Billigstrom wird Ökostrom
Billigstrom wird Ökostrom
-Billigstrom in teueren Ökostrom umwandeln Dank EEG und KfW
-Billigstrom in teueren Ökostrom umwandeln Dank EEG und KfW

Kontakt

Bürgerinitiative gegen Tiefengeothermie im Brucker Holz
www.bi-brucker-holz.de

 E-mail

bi-brucker-holz@online.de



 oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Wichtig!!!

Da wir uns aus Nichtexperten zusammensetzen und sich unsere Recherchen auf von uns nicht überprüfbare Quellen anderer Organisationen stützen, sind alle Angaben ohne Gewähr und sollen nur unsere Meinung und Befürchtungen zum Ausdruck bringen.

Sollten wir hier unrichtige Fakten verbreiten, sind wir um Richtigstellung bemüht.

Wir freuen uns auf ihre Kritik und Anregungen



Nachhaltigkeit


Dies muss bei einer derart durch die Politik mit Vorschusslorbeeren überhäuften Technologie geprüft werden.
Um bescheidene 6,5 MW Strom zu erzeugen, muss aus der Tiefe
eine thermische Leistung von >55 MW gefördert und dann über eine riesige Batterie von Luftkondensatoren (Luftkühler) in die Atmosphäre abgegeben werden. Man heizt also die Erdatmosphäre mit > 50 MW auf - damit wird leider auch die Klimakatastrophe nachhaltig beschleunigt.
Die Energiebilanz sieht ebenso düster aus:

Zum Betrieb der Pumpen des Kraftwerks werden ca. 2,3 Millionen Watt benötigt, als Netto-Leistung des Kraftwerks zur Einspeisung ins Stromnetz bleiben lediglich ca. 4,2 MW übrig. Das Geothermiekraftwerk erreicht lediglich einen Wirkungsgrad von 7 % - zum Vergleich: ein modernes Kohlekraftwerk liegt bei 46% - 50 %, moderne Solarzellen erreichen über 22 % Wirkungsgrad. Wenn im Sommer die Temperaturen angenehme 30°C, in manchen Jahren auch 40°C erreichen, fällt der Wirkungsgrad des geplanten Geothermie-Kraftwerks weiter: mit der heißen Umgebungsluft kann nicht mehr ausreichend gekühlt werden und die Brutto-Leistung des Kraftwerks sinkt von geplanten 6,5 MW auf ca. 3,3 MW ab. Bleibt die Frage, wie viel Strom dann noch ins öffentliche Netz eingespeist wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerinitiative gegen Geothermie im Brucker Holz